Prep-Check

Image

Safer Sex 3.0

„PrEP“ steht für Prä-Expositions-Prophylaxe und heißt auf Deutsch „Vorsorge vor einem Risiko-Kontakt“. Neben Kondomen und Schutz durch Therapie, ist sie somit die dritte Möglichkeit sich vor HIV zu schützen. Bei dieser Methode nehmen HIV-negative Menschen täglich oder rund um sexuelle Kontakte HIV-Medikamente, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.

Seit Oktober 2017 ist die PrEP für 50 Euro pro 28 Tabletten in teilnehmenden Apotheken in ausgewählten Städten erhältlich. Die Sicherheit der PrEP ist wissenschaftlich nachgewiesen und ist gleich, wie die des Kondoms. Jedoch schützt sie nicht vor Geschlechtskrankheiten und kann außerdem Nebenwirkungen haben. Deshalb sind regelmäßige ärztliche Untersuchungen und Tests; der sogenannte „PrEP-Check“ sehr wichtig für eine sichere PrEP-Einnahme.

Diese Checks finden alle drei Monate statt und beinhalten einen HIV-Test vor Beginn und weitere Tests während der Einnahme. Wer preppen will, muss nämlich sicher sein, dass nicht schon eine unentdeckte HIV-Infektion vorliegt. Sonst können sich später Resistenzen bilden und HIV-Medikamente zeigen keine Wirkung mehr. Des Weiteren werden die Nierenwerte untersucht, denn die PrEP kann die Funktion der Niere beeinträchtigen. Auch wird ein Test auf eine Infektion mit Hepatitis B durchgeführt. Diese könnte sich verschlimmern, sobald die PrEP wieder abgesetzt wird. Schließlich gehören zum PrEP-Check Tests auf sexuell übertragbare Infektionen, vor denen wie schon gesagt nach wie vor nur das Kondom schützt.

Beratung:

Mehr Informationen, Beratung und den PrEP-Check mit ärztlicher Begleitung bieten wir dir hier im Checkpoint.

Dazu finden jeden 2. Und 4. Montag im Monat von 18 Uhr bis 20 Uhr Terminsprechstunden statt.

Hierfür ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Dafür erreichst du uns unter team@checkpoint-freiburg.de oder unter der Tel. 07 61/1 51 46 64 44