Femidome
Femidome

Femidome sind „Frauenkondome“ und bieten Frauen* die selbstbestimmte Anwendung einer Safer-Sex-Methode. Sie schützen vor HIV und senken bei richtiger Anwendung das Risiko, sich mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) anzustecken.

Femidome sind 17 bis 18 cm lang und bestehen aus einer dünnen, reißfesten Kunststoffhülle mit einem offenen und geschlossenen Ende. Femidome können bei Vaginal- als auch bei Analverkehr eingesetzt werden. Femidome sind in gut sortierten Drogerien, Apotheken und Sexshops sowie online erhältlich. Ein Femidom kostet zwischen 2 und 3 Euro.

 

Die Anwendung von Femidomen

  • Femidome in geprüfter Qualität verwenden (erkennbar zum Beispiel am CE-Kennzeichen) und auf das Haltbarkeitsdatum achten.
  • Verpackung vorsichtig öffnen– nicht mit scharfkantigen Gegenständen (Messer, Schere) oder den Zähnen aufreißen. Vorsicht mit spitzen Fingernägeln!
  • Um eine zu starke Reibung des Penis zu verhindern und damit es eng an den Scheidenwänden anliegt, das Femidom von innen und außen mit Gleitmittel bestreichen.
  • Femidome haben vorne und hinten je einen Ring. Zum Einführen drückt man den inneren Ring (den mit dem geschlossenen Ende des Schlauchs) zwischen Daumen und Mittelfinger zusammen und schiebt das Femidom dann in die Vagina und legt ihn vor den Muttermund bzw. Gebärmutterhals. Der vordere Ring bleibt außerhalb der Vaginavor den großen Schamlippen.
  • Bei Analverkehrwird der innere Ring entferntund das Femidom mit dem Finger in den After eingeführt. Der vordere Ring bleibt außen hängen.
  • Nach dem Sex dreht man das Femidom ein- bis zweimal um die eigene Achse und zieht es vorsichtig aus der Vagina, damit keine Samenflüssigkeit nach außen gelangt.
  • Wie das Kondom kann man auch das Femidom nur einmal verwenden.